Europaweiter Planungswettbewerb für Campus Klein-Altendorf entschieden

Europaweiter Planungswettbewerb für Campus Klein-Altendorf entschieden

Um den Forschungskompetenzen des Standortes Campus Klein-Altendorf auf internationalem Niveau in angemessener Weise gerecht zu werden und selbst-bewusst auf diesen exzellenten Kompetenz-Standort Nordrhein-Westfalens aufmerksam zu machen wurde in Kooperation zwischen der Stadt Rheinbach, der Uni-versität Bonn sowie dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW ein internationaler freiraumplanerisch-architektonischer Wettbewerb organisiert. Ziel war eine den Funktionsabläufen des :agrohort optimal dienliche Forschungsanlage und gleichzeitig ein Standort als „Adresse“. Am 31. August 2007 fand das Einführungs-kolloquium des Wettbewerbs statt, an dem 25 renommierte Teams aus Landschaftsarchitekten und Architekten teilnahmen. Am 11. Dezember 2007 wurde durch ein hochkarätig besetztes Preisgericht einstimmig der Beitrag des Planungsteams B2 Landschafts-architekten, Burgrieden / Bodamer Architekten, Stuttgart als Siegerentwurf gekürt. Dieser Entwurf zeichnet sich durch einen sensiblen Umgang mit der vorhandenen Landschaftsstruktur, der akzentuiert wird durch die besondere Architektursprache der avisierten Neubauten im Sinne einer gebauten Landschaft. Die vorhandene ästhetische und funktionale Qualität einer faszinierenden Forschungslandschaft für Landwirtschaft und Gartenbau steht im Zentrum der Aufmerksamkeit. Das vorliegende Konzept vereint auf überzeugende Art und Weise die Zielsetzung einer zeichenhaften, öffentlichkeitswirksamen [Landschafts]Architektur mit dem Angebot optimaler Forschungs- und Arbeitsbedingungen für die Universität Bonn.

Planungswerkstatt zur Konkretisierung des Gebäudes für das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinland-Pfalz

Im Nachgang zum Wettbewerbsverfahren wurde eine mehrtägige Planungswerkstatt zur Konkretisierung des Neubaus für das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum [Rheinland-Pfalz] am Campus Klein-Altendorf durchgeführt. Dabei wurde in Kooperation mit dem Architekturbüro Bodamer ein Gebäudeentwurf entwickelt, der sich als stimmiger Teil des Gesamtkonzeptes am Wettbewerbsergebnis orientiert und einen qualitätvollen Auftakt für die weiteren Entwicklungen am Standort bildet.

Bild: Agrohort – ein neuer Mittelpunkt in der Landschaft | © B2 Landschaftsarchitekten, Burgrieden mit Bodamer Architekten Stuttgart

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr