Unterzeichnung KURS-Kooperation mit der Gemeinschaftshauptschule Lindlar

Unterzeichnung KURS-Kooperation mit der Gemeinschaftshauptschule Lindlar

Schüler der GHS Lindlar lernen bei :metabolon und sind als „Müllsheriffs“ in der Schule unterwegs.

 

Die Gemeinschaftshauptschule Lindlar und der Bergische Abfallwirtschaftsverband haben ihre Zusammenarbeit unter das Dach der Initiative KURS gestellt (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen). Dazu unterzeichneten die beiden Partner jetzt (24. September 2012) eine Kooperationsvereinbarung.

 

Vor drei Jahren führte die Unterrichtsreihe „Leben in Lindlar“ eine Kleingruppe von Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 auf das Gelände der Mülldeponie. Müllhockey, Golf, Sandrutsche und die Mountainbike- Bahn beeindruckten die Kids, aber besonders natürlich der riesige Berg aus Rostasche, von dem herab sie auf die Umgebung schauten. Hinzu kamen die Veranstaltungen und Ausflüge im Rahmen des Projekts „Plantfor- the-planet“, in dessen Verlauf Schülerinnen und Schüler zu „Klimaexperten“ ausgebildet wurden. Heute sind dieselben Schüler in Klasse 10 und erhalten Infos über Berufsmöglichkeiten oder das Freiwillige Ökologische Jahr beim BAV. Besonders aus diesem Jahrgang helfen immer wieder einige Jugendliche bei Veranstaltungen des BAV aus. Auch jüngere Jahrgänge nutzen verschiedene Angebote des „Außerschulischen Lernortes“ :metabolon, bei denen es vor allem um den Bereich der Naturwissenschaften geht. Seit Jahren ist der Besuch „auf der Leppe“ fester Bestandteil des Schüleraustauschs, an dem Schülerinnen und Schüler aus Hauptschule, Realschule, Gymnasium und Schulen der kroatischen Partnerstadt teilnehmen. Damit möglichst viele von dem außerschulischen Lernort profitieren können, erkundete auch das gesamte Lehrerkollegium bei einer Info-Veranstaltung im Februar dieses Jahres den Standort :metabolon.

 

Nun wird die bestehende Zusammenarbeit durch eine offizielle KURSPartnerschaft gestärkt. Volker Dichmann vom BAV wird in Zusammenarbeit mit Elke Brochhagen, die als Lehrerin den naturwissenschaftlichen Unterricht der neuen Fünftklässler übernimmt, diese zu „Müllsheriffs“, also Experten für Müllvermeidung und –trennung im alltäglichen Schulleben ausbilden.

 

„Von der Zusammenarbeit profitieren beide Seiten, die Schule und die Unternehmen“, erläuterte Anna Schwermer, Zweigstelle Oberberg der Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Vorteile der KURSKooperationen. „Schulischer Unterricht richtet sich näher an der Praxis aus, ökonomische Bildung erhält praxisnahe Inhalte und Schülerinnen und Schüler werden für die Ausbildung fit gemacht."

 

Die Lernpartnerschaft ist Teil der Bildungsinitiative KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schule) und wird begleitet vom zuständigen KURS-Basisbüro für den Oberbergischen Kreis. KURS ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln und der Handwerkskammer zu Köln, die das Ziel verfolgt, Schule und Arbeitswelt stärker miteinander zu verzahnen, den Unterricht praxisnäher zu gestalten und die Schüler im Übergang Schule und Beruf zu unterstützen. KURSBasisbüros, angesiedelt bei den elf Schulämtern im Regierungsbezirk Köln, unterstützen interessierte Schulen und Unternehmen beim Aufbau und bei der Entwicklung auf Dauer angelegter Lernpartnerschaften.

 

Bildunterzeile vlnr:

 

Ulrich Holländer Kurs- Koordinator, Anna Schwermer IHK, Prof. Dr. Friedrich Wilke Oberbergischer Kreis,  LW, Robert Wagner Schulleiter GHS Lindlar, Ulla Barth Schulrätin, Dr. Georg Ludwig Bürgermeister Lindlar, Anke Kirste Konrektorin GHS sowie Schüler der 5. Stufe der GHS

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr