Bioenergieforum NRW - :metabolon als beispielhaftes Landesprojekt beteiligt

Bioenergieforum NRW - :metabolon als beispielhaftes Landesprojekt beteiligt

Dabei wurde anhand unterschiedlicher Fachbeiträge aufgezeigt, wie uns die bevorstehende Energiewende ökologisch, ökonomisch und gesellschaftlich verträglich gelingen kann und welchen Anteil Bioenergie dazu leisten kann.

Johannes Remmel, der Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in NRW skizzierte in seinem Beitrag Wege zur effizienten Nutzung der Biomasse und dem verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen auf.

In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutierten verschiedene Vertreter aus den Bereichen Politik (Johannes Remmel, Umweltminister), Verbänden (Josef Tumbrinck, NABU, Helmut Lamp, Bundesverband Bioenergie), Forst- und Landwirtschaft (Heinz-Peter Hochhäuser, Leiter Regionalforstamt Münsterland), Wissenschaft und Forschung (Prof. Dr. Michael Nelles, Deutsches Biomasseforschungszentrum) sowie Ent- und Versorgungsunternehmen (Frau Lichtinghagen-Wirths, Bergischer Abfallwirtschaftsverband, :metabolon) über das Potenzial von Biomasse und deren effiziente Nutzung.

Das zentrale Thema der Diskussion war, welche Vorteile uns Biomasse im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energien wie Windkraft oder Solarenergie bietet. Die durch Biomasse gewonnene Flexibilität und Versorgungssicherheit unabhängig von der Sonneneinstrahlung oder Windstärke bestärkt die Branche im weiteren Ausbau der Nutzungspotenziale. Die Kaskadennutzung und effiziente Nutzung von biogenen Ressourcen und vor allem solche die wir als Abfälle bezeichnen stellen weiterhin Probleme dar, die nur durch einen systemischen Ansatz gelöst werden können. Reststoffe sind so aufzubereiten, dass sie energetisch nutzbar sind.

 

Auf dem Standort Leppe wird beispielsweise eine der größten, kombinierten Vergärungs- und Kompostierungsanlagen in NRW betrieben, so wird die Technik zur energetischen Nutzung des Biomülls bereit gestellt.

 

Im Landes- und EU-Projekt :metabolon, welches der Bergische Abfallwirtschaftsverband betreibt, werden innovative Technologien bzgl. der optimalen Nutzung von Reststoffen erforscht. Der Projektstandort im Oberbergischen Lindlar stellt einen der wenigen Wissenstransferstandorte in diesem Bereich europaweit dar und ist somit Kristallisationspunkt für das Zukunftsthema Ressourcenmanagement.

 

Weitere Informationen und Bilder zur Veranstaltung unter folgendem Link

http://www.energieregion.nrw.de/bioenergieforum-nrw-multitalent-biomasse-als-wirtschaftsfaktor-22810-22812.asp

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr