Herbsttagung 2013 des Waldbauernverbandes NRW auf :metabolon

Herbsttagung 2013 des Waldbauernverbandes NRW auf :metabolon

Die diesjährige Herbsttagung fand am 18.11.2013 im Bergischen Energiekompetenzzentrum in Lindlar am Standort: metabolon statt. Sie bot ein äußerst interessantes und abwechslungsreiches Programm an Vorträgen rund um den Wald und regte  die etwa 60 Teilnehmer zu intensiven Diskussionen während der Veranstaltung an. Die Begrüßung und Moderation der Tagung übernahm der 2. Stellvertretende Vorsitzende, Hans-Friedrich Hardt. Zudem appellierte er an die Veranstaltungsteilnehmer bzw. Mitglieder des Verbandes interessierende Fragestellungen und Themen der Geschäftsstelle Düsseldorf mitzuteilen, damit die Mitglieder dann im Rahmen von Waldbauernlehrgängen, aber auch über die Medien des WBV entsprechend informiert werden können.

 

Frau Buß-Schöne, Geschäftsführerin des Waldbauernverbandes NRW, startete die Vortragsreihe mit Informationen über die aktuellen forstpolitischen Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen,  Deutschland und Europa. Dabei ging Sie unter anderem auf die gemeinsame Mailing-Aktion des Waldbauernverbandes und der AGDW – die Waldeigentümer zur Verhinderung von Flächenstilllegungen im Privatwald ein. Der WBV hatte seine Mitglieder aufgerufen, sich per Brief oder E-Mail an die an den Koalitionsverhandlungen beteiligten Mandatsträger zu wenden und den Verzicht von Waldstilllegungen im Privatwald zu fordern. Buß-Schöne machte deutlich, dass solche Aktionen notwendig sind, damit die Forderungen der Waldbesitzer überhaupt bei Politikern Gehör finden. Dabei zähle jede Mail und jeder Brief, da erst durch die „Masse“ an Eingaben den Politikern die Brisanz der Themen verdeutlicht würde. Der Verband werde seine Mitglieder daher zukünftig häufiger um Beteiligung an solchen Aktionen bitten, so die Geschäftsführerin.

Über die Ergebnisse der Evaluierung der Pilotprojekte zur direkten Förderung, die eigenständige Holzvermarktung sowie die eigenständige Beförsterung, informierte sehr anschaulich Herr Dr. Andy Selter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Forst- und Umweltpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiberg.

Heinrich Brodale, Leiter des Referats Forstpolitik, Forsthoheit, Naturschutz im Wald im MKULNV, sprach über den aktuellen Stand bei Forstförderung, Entgeltordnung und Holzhandelssicherungsgesetz.

Prof. Andreas W. Bitter, Vorsitzender des Sächsischen Waldbesitzerverbandes, begeisterte das Publikum mit seiner leidenschaftlichen Argumentation für eine stetige Holznutzung.

Über die insgesamt positive Situation auf dem Holzmarkt berichtete Klaus Zocher, Geschäftsführer der Waldholz Sauerland GmbH.

Roland Spittler, Leiter des Versicherungs- und Beitragsbereichs NRW der SVLFG, informierte über die allgemeinen Neuerungen bei der Sozialversicherung und über den neuen Beitragsmaßstab Forst.

 

Rabea Dirksmeyer und Jan-Henrik Schulz, Mitarbeiter der Westfälischen Provinzial Versicherungs AG, stellten die neue Rahmenvereinbarung zu Haftpflichtversicherungen, die zwischen dem WBV und der Versicherung vereinbart wurde, vor.

Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung enthält Ausgabe 6/2013 der Mitgliederzeitschrift des Waldbauernverbandes NRW. Die freigegebenen Vorträge und weitere Informationen zum Verband finden Sie unter www.waldbauernverband.de.

 


zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr