Dachdecker- und Friseurinnung Bergisches Land: gemeinsame Freisprechung auf :metabolon

Dachdecker- und Friseurinnung Bergisches Land: gemeinsame Freisprechung auf :metabolon

Etwas ganz außergewöhnliches erlebten dieses Jahr die scheidenden Auszubildenden im Dachdecker- und Friseur-Gewerk Bergisches Land, denn zum ersten Mal wurden beide bei einer gemeinsamen Feier losgesprochen. Das Energiekompetenzzentrum in Lindlar bot dafür den passenden Rahmen. 210 Gäste standen am 7. Juli 2014 an, um die Feier mitzuerleben, bei der dank Dresscode zahlreiche Dachdecker in traditioneller Zunftkleidung beziehungsweise die Friseurinnen und Friseure in eleganter Abendgarderobe erschienen.

 

Nach einem Grußwort von Willi Reitz, Kreishandwerksmeister Bergisches Land, verglich Harald Laudenberg, Obermeister der Dachdeckerinnung Bergisches Land, in seiner Ansprache immer wieder die interessanten und witzigen Gemeinsamkeiten zwischen dem Dachdecker- und dem Friseur-Handwerk. Beispielsweise wurde hier das Rieddach mit dem Haar vergleichen und festgestellt, dass beide „gekämmt“ werden. Auch Harald Esser, Präsident des Deutschen Friseurhandwerks, stand am Rednerpult und betonte in seiner Ansprache, das das Handwerk zeitlos und tatsächlich die Wirtschaftsmacht von nebenan ist. „Seien Sie stolz auf das, was Sie erreicht haben“, so seine abschließende Botschaft an die 45 neuen Dachdecker- und 80 neuen Friseur-Fachkräfte. Thomas Stangier, Obermeister der Friseurinnung Bergisches Land, der durch das Programm führte, fand ebenfalls lobende Worte für die vielen Junggesellinnen und Junggesellen der beiden Gewerke, bevor er zur Vergabe der ersehnten Gesellenbriefe nebst Gesellenprüfungszeugnissen überleitette. Dazu wurden die Dachdecker und Friseur/-innen in kleinen Gruppen auf die Bühne gebeten, die sich gegenseitig noch kleine handwerkstypische Präsente überreichten. Eine Auszeichnungsurkunde nebst Präsent für die „Jahresbestleistung“ erhielt darüber hinaus Dachdecker Marcel Taube aus Leverkusen und Friseurin Melanie Kleinjung aus Gummersbach. Für „besondere Leistungen“ erhielten außerdem Dachdecker Alexander Bastian aus Leverkusen sowie die Friseurinnen Julia Neuburger aus Morsbach, Stephanie Weber aus Engelskirchen und Ann-Kathrin Welter aus Troisdorf je ein Präsent überreicht.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil sorgten gekühlte Getränke und köstliches Fingerfood für ausgelassene Feierstimmung, handwerksübergreifenden Gesprächsstoff und viele Erinnerungsfotos.

 

Wir gratulieren den Junggesellinnen und Junggesellen nochmals recht herzlich!

 

Die Fotogalerie zum Event finden Sie unter www.handwerk-direkt.de > Rubrik Innungen > Friseurinnung.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr