Erfolgreicher Tag der offenen Tür auf :metabolon

Erfolgreicher Tag der offenen Tür auf :metabolon

Mit einem sonnigen Start begann der diesjährige Tag der offenen Tür im Entsorgungszentrum Leppe am Projektstandort :metabolon in Lindlar. Mit den Worten „Bildung und Forschung liegen uns an diesem Standort ganz besonders am Herzen“, eröffnete Landrat Hagen Jobi die Veranstaltung.

 

Auf dem Gelände, rund um den „Müllberg”, hatten sich viele kooperierende Unternehmen, Verbände und Vereine eingefunden, um sich den Besuchern zu präsentieren. Aufgeteilt in zwei Ausstellungsflächen, hatte die Besucher die Möglichkeit, den gesamten Projektstandort :metabolon zu besichtigen. Auf der oberen Ausstellungsfläche präsentierten sich die kooperierenden Unternehmen und Verbände des Holzclusters Bergisches Land, u. A. mit großen Forstmaschinen des Forstbetriebs Hartkopf. Auf der unteren Fläche fand man überwiegend regionale Unternehmen mit Informationen zu den Themen Energie, Wasser, Abfall und Strom.

 

Nicht nur die Erwachsenen waren begeistert, auch die jüngsten Gäste konnten sich auf der Hüpfburg austoben, sich schminken lassen, an einer Familienrallye über das gesamte Gelände teilnehmen oder T-Shirts nach Lust und Laune bemalen. Auf spielerische Weise konnte der Nachwuchs im „Haus der kleinen Forscher“ wissenschaftliche Experimente wie den „Flaschentornado“ ausprobieren. Hier wird mit Hilfe eines „Flaschentornados“ Wasser mit hoher Geschwindigkeit von der einen in die andere Flasche transportiert.

 

Natürlich präsentierten sich auch die großen Forscher in der Forschungshalle auf :metabolon. Dr. Christian Wolf vom Campus Gummersbach der Fachhochschule Köln begeisterte die Besucher mit spannenden Ergebnissen zu der Forschung an der Mini- Biogasanlage und lobte den stetig wachsenden Standort auf dem Entsorgungszentrum. „Wir sind sehr froh, hier arbeiten zu dürfen. Die Infrastruktur im Entsorgungszentrum Leppe ist sehr gut, wir können direkt Proben nehmen, daran forschen und diese im Labor vor Ort untersuchen“, erklärte dazu Dr. Christian Wolf.

 

Einige, der mehr als 10.000 Besucher, stiegen die 360 Stufen den Deponiekegel hinauf, um bei schönem Wetter die Aussicht auf das Oberbergische Land zu genießen. Im Anschluss rutschten sie über Deutschlands längste Doppelrutsche wieder hinunter. Andere versuchten ihr Glück beim Bogenschießen der Abenteuerwerkstatt, im Segway Parcours der Bergischen Kontouren oder auch im Testparcours zum Crossgolfen der Firma GrebXMedia.

 

Insbesondere Autofans wurde direkt am Eingang ein Blickfang geboten- die neuesten E – Automobile standen zur Ansicht bereit. Die BEW organisierte eine E- Car- Treffen anlässlich des Tags der offenen Tür, wo unter Anderem ein 100.000 Euro teurer Tesla vorbei schaute.

 

Im Bergischen Energiekompetenzzentrum präsentierten die ausstellenden Unternehmen ihre Produkte zu den neuesten Errungenschaften bei Heiztechniken, Haussanierungen und Energieeinsparungen. Das Netzwerk der regionalen Energieberater führte kostenlose Initialberatung durch und viele kompetente Ansprechpartner führten Informationsgespräche zu Fragen rund um das Ausstellungsthema „Haus der Zukunft“.

 

Begeisterung brachten bei vielen Besuchern auch die tierischen Gäste auf :metabolon.  Die Falknerei Pierre Schmidt begeistere große und kleine Zuschauer mit atemberaubenden Flugaktionen Ihres Weißkopfadlers. Naturfreunde konnten den Rückepferden Heidi und Kyra, von Erlebnisse mit Kaltblütern, bei der Arbeit zusehen und mit den Lamas vom Balsamhof eine kurze Trekkingtour über das Gelände machen.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr