Das fünfte "Haus der kleinen Forscher" im Oberbergischen Kreis

Das fünfte "Haus der kleinen Forscher" im Oberbergischen Kreis

Wissen, wie die Welt funktioniert - Experimente beantworten Fragen:

Die Johanniter-Kita wurde zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.

 

Kopfüber steht eine Plastikflasche auf der anderen. „Das Wasser läuft nach unten, dabei gibt es einen Wirbel“, erklärt Nina. Sie und die anderen Kinder aus der Johanniter-Kindertagesstätte Osberghausen haben bei Experimenten mit Flasche und Wasser erfahren, wie ein Tornado entsteht. In der Kita wurde bei eigenen Versuchen außerdem das physikalische Verhalten von Kugeln erlebt, es gab Experimente, bei denen Farben gemischt und dem Schall von unterschiedlichen Klängen nachgespürt worden ist. Für die Unterstützung des Forschergeistes der Jungen und Mädchen wurde die Kita in Engelskirchen- Osberghausen jetzt von der bundesweiten Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mit Sitz in Berlin zertifiziert.

 

Die Urkunde übergaben am Samstag, 27. September 2014, Kerstin Pack vom Bildungsbüro des Oberbergischen Kreises und Kirsten Lürick von :metabolon. Oberbergischer Kreis und der Bergische Abfallwirtschaftsverband sind die lokalen Netzwerkpartner der Stiftung. Kreisweit gibt es 134 Kindertagesstätten, 54 haben sich dem Projekt „Haus der kleinen Forscher“ angeschlossen. Die Johanniter-Kita Osberghausen ist derzeit die fünfte im Kreisgebiet, die das Zertifikat erhielt.

„Naturwissenschaften, Mathematik und Technik bestimmen unseren Alltag und entwickeln sich mit hoher Geschwindigkeit weiter“, sagt Kerstin Pack vom Oberbergischen Kreis. Kompetenzen in diesen Bereichen entwickelten sich am besten, wenn die Lust am Experimentieren und Forschen früh gefördert werde.

„Jedes Kind fragt, wie die Welt um es herum funktioniert. Wir unterstützen es beim Finden der Antworten“, sagt Kerstin Pack. Was der kompliziert klingende Impuls- und Energieerhaltungssatz beschreibt, das haben so zum Beispiel die Kinder in Osberghausen selbst erlebt, als sie ein Pendel gebaut haben, bei dem sich die Kugeln gegenseitig anstießen.

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstütze die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte dabei, den Forschergeist der Kinder qualifiziert zu begleiten, sagt Kirsten Lürick vom BAV. Gefördert wird das „Haus der kleinen Forscher“ von der Wipperfürther Hans Hermann Voss-Stiftung, die somit die kostenfreie Teilnahme an den Workshops auf :metabolon ermöglicht.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr