"Haus der kleinen Forscher" - Mobil hat seine Testfahrt erfolgreich absolviert

"Haus der kleinen Forscher" - Mobil hat seine Testfahrt erfolgreich absolviert

Am 18. Februar war es so weit: Bei seinem Piloteinsatz besuchte das „Haus der kleinen Forscher“ - Mobil die Kinder des Familienzentrums „Die wilden Knöpfe“ in Gummersbach Dieringhausen.

Iris Schnabel-Roth (Leiterin der Kita) hatte das Forschermobil zum gemeinsamen Forschen, Staunen und Entdecken eingeladen. So stand der ganze Morgen unter dem Motto des „entdeckenden Lernens“ zu den Themen „Magnete“ und „Luft“.

 

Natürlich kannten die „wilden Knöpfe“ Magnete schon: Magnete finden sich in  jedem Haushalt, beispielsweise als Türverschluss, als Pinnwandmagnet an Kühlschränken, in Holzeisenbahnen als Verbindungsstück für Waggons, in Papas Werkstatt oder wo auch immer. Einige Kinder haben auf diese Weise Erfahrungen mit Magneten gemacht, oft ohne sich dessen bewusst zu sein.

 

Heute konnten Sie aber spielerisch mit all ihrer Neugierde testen und ausprobieren:

-          Was bleibt am Magneten Haften? und was nicht?

-          Kann ein Magnet auch Dinge aus der Entfernung anziehen? (Entfernung messen)

-          Kann ein Magnet Dinge durch andere Materialien hindurch anziehen? (Papier, Glas, Holz)

-          Ziehen sich zwei Magnete immer an? (Welche Seiten eines Magneten müssen zusammengebracht werden?)  

 

Luft ist NICHT nichts! Luft ist zwar unsichtbar und man kann sie nicht anfassen, jeder Gegenstand nimmt aber einen bestimmten Raum ein - auch die Luft. Wozu brauchen wir eigentlich Luft?

-          Mit welchen Gegenständen kann ich Luft erfahrbar machen? (Spüren, Hören, Sehen, etc.)

-          Unterscheidet sich Atemluft von frischer Luft? (Der Flammentest)

 

„Die wilden Knöpfe“- Kinder lernten beim Experimentieren in kindgerechter Weise Naturphänomene, Gesetzmäßigkeiten und  Zusammenhänge kennen. Dabei zeigten die Kinder sich gegenseitig ihre Beobachtungen.

 

Ziel des Forschermobil ist es, die vielfältigen Anlässe aus dem Alltag und der Lebenswelt der Kinder als Anlass zu nutzen, um darauf aufbauend durch mobile, geeignete naturwissenschaftliche Experimente ein Verständnis für die Umwelt und das Leben zu entwickeln und in alle Einrichtungen des „Haus der kleinen Forscher Netzwerks“ in den Oberbergischen Kreis zu bringen.

 

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik.


Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fachkräfte dabei, Mädchen und Jungen auf ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag zu begleiten.  Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

Das „Forschermobil“ wird gefördert durch die Hans Hermann Voss-Stiftung, Wipperfürth.
(http://www.hans-hermann-voss-stiftung.de)

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr