Schüler aus Bergisch Gladbach erlebten auf :metabolon Stoffumwandlung hautnah – Umweltstiftung der Kreissparkasse und Verkehrsunternehmen bezahlen Bustransfer

Schüler aus Bergisch Gladbach erlebten auf :metabolon Stoffumwandlung hautnah – Umweltstiftung der Kreissparkasse und Verkehrsunternehmen bezahlen Bustransfer

Auf :metabolon gibt es viel zu erleben. Wie aus Bioabfall Biogas wird oder der Kompostierungsprozess funktioniert, erfuhren dort die Schüler der Klasse 5b der Nelson-Mandela-Gesamtschule – direkt vor Ort auf dem Gelände des Entsorgungszentrums Leppe in Lindlar.

 

Als Mitglied des MINT-Netzwerks Rhein-Berg kam die Bergisch Gladbacher Schule in den Genuss des kostenlosen Bustransfers an den außerschulischen Lernort des Rheinisch-Bergischen Kreises und Oberbergischen Kreises. Noch viele weitere Partner-Schulen aus dem gesamten Kreisgebiet nutzen in den nächsten Wochen und Monaten die Gelegenheit, außerhalb des Klassenzimmers zu lernen. So können neben :metabolon noch weitere spannende Ziele wie die Biologische Station Rhein-Berg in Rösrath, :aqualon in Wermelskirchen, das Naturgut Ophoven in Leverkusen und KennenLernenUmwelt in Overath angesteuert werden. Möglich machen die Fahrten starke Partner. Die Umweltstiftung der Kreissparkasse unterstützt das Projekt mit 4.500 Euro. Die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) und die Wupsi fahren zu ganz besonders günstigen Konditionen. Dieses Engagement finanziert 20 Fahrten.

 

Den Einsatz würdigte Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke beim Besuch der Schüler auf :metabolon. „Ich möchte mich bei den Unterstützern ganz herzlich bedanken“, sagte der Landrat, „so können die Schüler direkt vor Ort lernen, wie wichtig Abfallvermeidung und die Wiederverwendung von Abfall ist.“ Über den Besuch freute sich natürlich auch Monika Lichtinghagen-Wirths, Geschäftsführerin des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands, die den Jugendlichen einen spannenden und interessanten Tag versprach. Christian Brand von der Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln erklärte den jungen Besuchern: „Wir stellen das Geld für die Busfahrten gerne zur Verfügung. Schließlich macht Lernen außerhalb der Schule noch viel mehr Spaß.“

 

Nach diesem Auftakt war der Niedrigseilgarten die erste Station. Dort konnten die Bergisch Gladbacher Schüler ihr Geschick erproben. Kurz darauf ging es aber schon um die stoffliche Umwandlung von Abfall. An der Gewinnung aus Biogas durch Bioabfall oder durch den Kompostierungsprozess wurde dieses Thema erarbeitet. Die Schüler besuchten zudem verschiedene Lernstationen, bei denen es sich um Themen wie abfallvermeidendes Einkaufen, Papier als wertvollem Rohstoff oder Müllsortierung drehte. Aber auch die erneuerbaren Energien wie Wind- und Wasserkraft sowie Sonnenenergie rückten in den Mittelpunkt des Unterrichts. Zum Abschluss des Besuchs auf :metabolon ging es dann nochmal richtig ab. Die Schüler sausten in der 110 Meter langen Doppelrutsche – der längsten ihrer Art in Deutschland – ins Tal hinab.

 

Bild: Schulleiter Dieter Wagner, Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke, Christian Brand (Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln), Frank Nettesheim (Wupsi) und Monika Lichtinghagen-Wirths probierten gemeinsam mit den Schülern den Niedrigseilgarten auf :metabolon aus.

Text: Pressestelle RBK

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr