Einsparpotenzial durch energetische Sanierung nutzen: „Haus der Zukunft“ bündelt Informations- und Beratungsangebote für Bürger

Einsparpotenzial durch energetische Sanierung nutzen: „Haus der Zukunft“ bündelt Informations- und Beratungsangebote für Bürger

Gebündelte Informationen zur energetischen Sanierung zu vermitteln und die Bürger für dieses Thema zu sensibilisieren, das ist das Ziel des neuen Projektes „Haus der Zukunft“, welches in Zusammenarbeit des Rheinisch-Bergischen Kreises und dem Bergischen Energiekompetenzzentrum entwickelt wurde. Denn das Einsparpotenzial, welches im Bereich der Wärmeenergie liegt, ist enorm.

 

Allein im Rheinisch-Bergischen Kreis wird 44 Prozent der Endenergie in privaten Haushalten verbraucht. Energetische Sanierungen können diese Zahl deutlich senken. „Die Reduktion des CO2-Ausstoßes ist für uns ein wichtiges Zukunftsthema. Wir freuen uns, wenn unser Beratungsangebot von den Menschen im Kreis angenommen wird und wir dieses wichtige Einsparpotenzial künftig nutzen können“, hebt Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke den Stellenwert des Themas hervor.

 

Haus der Zukunft bietet vielfältige Angebote
Damit die Bürger sich nicht alleine mit den vielfältigen Aspekten einer energetischen Sanierung auseinandersetzen müssen, wurde das Angebot des „Haus der Zukunft“ geschaffen. Hier erhalten Interessierte alle wichtigen Informationen gebündelt aus einer Hand und werden während des gesamten Prozesses begleitet – von der ersten Kontaktaufnahme über die Analyse des Einsparpotenzials und die Finanzierung bis hin zur Umsetzung der Maßnahmen.

 

Um den Bürgern das Angebot vorzustellen, reist die Klimaschutzmanagerin Maria Stanik in den kommenden Wochen durch das ganze Kreisgebiet. Los geht es bei den Bergischen Bautagen am 26. und 27. September in Bergisch Gladbach. Gerüstet mit einem anschaulichen Messestand und vielen hilfreichen Materialien und Informationen wird dort über die Angebote des „Haus der Zukunft“ informiert. Interessierte Bürger erhalten dann den direkten Kontakt zu einer kostenlosen Initialberatung im Bergischen Energiekompetenzzentrum auf :metabolon. Nach den Bautagen macht der Infostand dann Station in allen Kommunen.

 

Entwickelt wurde das Dienstleistungsangebot vom Rheinisch-Bergischen Kreis und dem Bergischen Energiekompetenzzentrum. Natürlich sind bei der Umsetzung aber auch viele weitere Partner beteiligt. Dies sind die kreisangehörigen Kommunen, die Kreishandwerkerschaft, Regionale Versorger, Kreditinstitute, Verbraucherzentralen, Haus und Grund sowie die EnergieAgentur.NRW. „Wir sind froh, dass es dieses gute Angebot gibt und versprechen uns davon, dass viele Bürger im Rheinisch-Bergischen Kreis es nutzen und sich mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzen“, lobte Sylvia Schönenbröcher das Serviceangebot.

 

Weitere Informationen zum „Haus der Zukunft“ gibt es unter www.bergisches-enegeriekompetenzzentrum.de. Wer sich direkt für eine Initialberatung anmelden möchte, kann auch gerne telefonisch unter 02263 805 597 einen Termin vereinbaren.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr