„Haus der kleinen Forscher“- Mobil zu Gast bei Gewinnerin Martyna in Burscheid

„Haus der kleinen Forscher“- Mobil zu Gast bei Gewinnerin Martyna in Burscheid

Bei der diesjährigen Burscheider-Umweltwoche gab es unter dem Motto „Kinder malen ihre Umwelt“ auch einen Malwettbewerb.

„Das kann ich“, dachte sich Martyna (4 Jahre) aus der Caritas Kindertagesstätte „Sonnenblume“ in Burscheid und malte eins von 74 Bildern.

Glücklicherweise gewann Sie mit ihrem Bild auch gleich den ersten Preis: Ein Besuch des „Haus der kleinen Forscher“-Mobil für sich und ihre „Sonnenblumen“-Freunde.

 
Zugegeben, am Anfang sah der Inhalt des ersten Preises recht gewöhnlich aus: Eine Schale mit Holz, Korken, Kronkorken, Draht, Geld, Schwämmen, Büroklammern, Federn, Schrauben, Wolle und Steinen - einfache Alltagsgegenstände, die Martyna schon alle kannte!

 
Spannend wurden die gewöhnlichen Gegenstände aber, als wir uns dazu die Frage stellten: Welcher Gegenstand wird von einem Magneten angezogen? Welcher nicht?

Erst wurde geraten, vermutet, gewusst und gehofft – erst danach wurde mit einem Magneten getestet.

Nach dem freien Experimentieren wollten die Kinder von sich aus die Wirkung des Magneten noch an weiteren Gegenständen im Außen-Gelände der Caritas Kindertagesstätte „Sonnenblume“  ausprobieren. Sie testeten mit ihren Magneten weiter an Türen, Sonnenschirmen, dem Klettergerüst, Fensterscheiben, der Feuertreppe und Holzbänken. Martyna fand, zusammen mit ihren kleinen Forschern, sogar bei der Holzbank noch ein paar Schraubenköpfe die groß genug waren, dass ihr Magnet daran haften blieb.


Schon beim freien Experimentieren ganz am Anfang fiel den  Kindern auf, dass der Magnet nicht immer unmittelbaren Kontakt zu dem anzuziehenden Gegenstand haben muss. Die Büroklammer zum Beispiel sprang von einem  handbreiten Abstand schon von selbst an den Magnet: Der Magnet wirkt durch die Luft. Wirkt der Magnet auch durch Holz, Papier oder Stoff? Diese Aufgabe wollte Martyna  mit ihren „kleinen Forschern“ natürlich gleich praktisch ausprobieren – und erfanden so, ganz nebenbei, ein Zaubertrick: „Die Büroklammer die sich auf einer Pappwand wie von Geisterhand bewegt.“

 

Zum Glück kann Martyna so schön malen. Zum Glück hat Sie den ersten Preis gewonnen und zum Glück sind die Kinder aus der Sonnenblume so tolle kleine Forscher

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr