Blub, Blub – da steckt Gas drin! – MINTeraktiv – Herbstferienakademie auf :metabolon

Blub, Blub – da steckt Gas drin! – MINTeraktiv – Herbstferienakademie auf :metabolon

Forschen mit Chemie, da kommt einem schnell ein Labor in den Sinn. Man denkt an weiße Kittel, Schutzbrillen und Reagenzgläser, an blubbernde Flüssigkeiten in grellen Farben, die noch dazu merkwürdig riechen und ab und zu explodieren.

 

Dabei finden sich überall in unserem Alltag chemische Stoffe. Es ist verblüffend, wie viele Dinge oder Vorgänge in unserem Haushalt, in der Natur oder beispielsweise auch in unserem Körper Teil chemischer Prozesse sind.

 

Auch in der Küche lassen sich unzählige Dinge entdecken, in denen Chemie steckt: Backpulver, Brause, Magnesiumtabletten, Essig, ja sogar in Sprudelwasser steckt Chemie – und genau mit diesen Sachen wollen wir zum Thema „Gas“ forschen.

 

In Rahmen von „MINTeraktiv“ besuchten am Mittwoch, den 7. Oktober acht Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren den Standort :metabolon zur Herbstferienaktion „Sprudelgas“.

 

Am Standort :metabolon, konnten die Kinder sich zuerst einmal „Gasbrunnen“ anschauen. Einen Brunnen kannten die Kinder schon. „Da kommt Wasser raus!“, weiß Mathilda. Aber was ist ein Gasbrunnen? Hier wird das Deponiegas mit Unterdruck abgesaugt und zur Energiegewinnung genutzt. Dieses „Gas absaugen“ werden wir später auch mit Sprudelwasser und Strohhalm ausprobieren.

 

Unser erstes Experiment ist  geht um die Herstellung von Sprudelwasser. Die Kinder pusten in ein volles Glas Wasser, es blubbert auch schön, aber die Bläschen sind sofort weg, wenn die Kinder aufhören zu pusten. Bei Sprudelwasser ist das anders. Die Bläschen bleiben lange im Wasser. Sprudelgas ist also keine Luft.

 

Im zweiten Experiment schauten sich die Kinder Sprudelwasser einmal genau an. Hält man einen Strohhalm ins Wasser, sammeln sich alle Bläschen an ihm. „Das klappt auch mit meinen Finger“, freut sich Finn und beobachtet die Kohlensäurebläschen an seinen Finger.

 

Es folgten noch Experimente mit Luftballons, die unterschiedlich gefüllt wurden. Mit Luft aus der Pumpe, mit Atemluft und mit Helium.

 

Für die Kinder war die „Kribbelnde Schaumschokolade“ aber das Beste. Wir haben zwei Tafel Schokolade geschmolzen, 2 Teelöffel Natron und Zitronensäurepulver vorab zusammengemischt und von den Mädchen und Jungen anschließend unter die geschmolzene Schokolade rühren lassen. Die Masse haben wir in Eiswürfelbehälter zu „Pralinen“ gegossen.

 

Der Clou: Sobald die Schokolade gelutscht wird, entsteht Gas - es kribbelt und schäumt im Mund!

 

Die Schaumschokolade wurde beim Abholen zusammen mit den Eltern probiert – Ein prickelndes Erlebnis!

 

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr