19. Burscheider Umweltwoche / Rheinisch-Bergische Umwelttage mit dem Gesamtprojekt :metabolon und dem Angebot des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes

19. Burscheider Umweltwoche / Rheinisch-Bergische Umwelttage mit dem Gesamtprojekt :metabolon und dem Angebot des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes

Zur Eröffnung der 19. Burscheider Umweltwoche/Rheinisch- Bergische Umwelttage am Sonntag, den 24. April 2016 präsentierte sich der Bergische Abfallwirtschaftsverband mit seinem Informationsangebot rund um den Bioabfall. Auf dem Familien- und Umweltfest hatten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit Informationen  rund um die richtige Sortierung des Bioabfalls zu erhalten und weiterte relevante Themen mit den Abfallberatern des BAV zu besprechen. Wie sortiere ich den Bioabfall richtig und was gehört überhaupt in die braune Tonne? Diese Fragen wurden beantwortet und anhand eines Abfallsortierspiels spielerisch erklärt.

 

Zum Umweltmarkt am Freitag, den 29. April 2016 präsentierte sich das Gesamtprojekt :metabolon insbesondere mit den Außerschulischen Lernorten, dem Holzcluster Bergisches Land und der mobilen Wanderausstellung zum „Haus der Zukunft“ des Bergischen Energiekompetenzzentrums. Ebenfalls stellte sich der BAV mit seiner Bioabfallkampagne erneut vor.

 

Am Infostand des Bergischen Energiekompetenzzentrums konnten interessierte Besucher etwas über energetische Gebäudesanierung und Modernisierung sowie zu Energieeinsparung und Energieeffizienz erfahren und erste Anregungen sammeln.

 

Aufbauend auf den Informationsstand des BAV konnten Kinder am Infostand des Außerschulischen Lernortes unter anderem der Frage nachgehen: „Was passiert eigentlich mit dem Biomüll?“ Mit einem ersten Einblick in den Kreislauf des Bioabfalls erfuhren Sie die einzelnen Stationen des Bioabfalls und konnten so die Reise der eigenen braunen Tonne nachvollziehen. Selbst die ganz Kleinen waren mit Begeisterung dabei, die einzelnen Stationen des Kreislaufs in die richtige Reihenfolge zu bringen.

 

Auch das „Baummemory“ sorgte für viel Spaß. Aufgabe war es, fünf heimischen Laub- und Nadelbäumen die richtige Rinde sowie die richtigen Blätter bzw. Nadeln, Früchte und Samen zuzuordnen. „Ist die Rinde der Buche eigentlich glatt oder rau?“ und „Wie sehen denn bloß die Samen aus?“ Über diese und weitere Fragen wurde angestrengt gegrübelt. Dabei war das Spiel nicht nur eine Herausforderung für die Kinder, sondern auch für die Eltern. Am Ende waren alle um viel „Baumwissen“ reicher.

 

Am „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil hatten die zahlreichen Kinder eine große Auswahl an verschiedenen Experimenten zu den Themen Strom und Magnetismus.

 

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr