Berufsfelderkundung im Rahmen der Initiative KAoA auf dem Standort :metabolon

Berufsfelderkundung im Rahmen der Initiative KAoA auf dem Standort :metabolon

Am Montag, den 04. Juni und am Dienstag, den 05. Juni 2016, besuchte jeweils ein Schüler den Projektstandort :metabolon im Rahmen der Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Am Montag besuchte ein Schüler des Odenthaler Gymnasiums den Projektstandort im Rahmen des Beruf des „Energieberaters“, welcher beim Rheinisch-Bergischen Kreis angeboten wird.

 

Der zweite junge Mann des Engelbert-von-Berg-Gymnasiums Wipperfürth interessierte sich am Dienstag für die Berufsfelder auf dem Entsorgungszentrum Leppe bzw. auf :metabolon sowie für den Studiengang der Umweltwissenschaften.

 

Montag

Gemeinsam mit dem Effizienzmanager des Oberbergischen Kreises wurde das Projekt :metabolon insbesondere mit dem Schwerpunkt auf das Bergische Energiekompetenzzentrum mit seinen zahlreichen Partnern, Aktivitäten und Veranstaltungen vorgestellt. Die Aufgaben des Energieberaternetzwerks wurden erläutert und an Praxisbeispielen vorgestellt. Herr Myrzglocki erörterte seine Aufgaben im Bereich des Klimaschutzes und konnte so einen ersten Eindruck schaffen.

 

Dienstag

Die Ausbildungsberufe der Fachkraft für Abfall- und Kreislaufwirtschaft, welcher am Entsorgungszentrum Leppe erlernt werden kann, sowie das ebenfalls angebotene Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) wurden vorgestellt. Besonders beeindruckt zeigte sich der junge Teilnehmer von der Tatsache, dass der Standort von dem eigens produzierten Biogas betrieben wird. Der erst kürzlich eröffnete Energielehrpfad konnte ebenfalls sein Interesse wecken.

 

Im Anschluss an die speziellen Berufsvorstellungen folgte für beide Schüler eine Einführung in die Forschungsanlagen und Laboratorien durch Studenten der Technischen Hochschule Köln. So bekamen die jeweiligen Schüler die Möglichkeit die verschiedenen Forschungsbereiche auf :metabolon kennenzulernen und einen ersten Eindruck zu gewinnen.

 

Bei der Führung über das Gelände des Projektstandortes :metabolon wurden den Schülern die Entwicklungsstufen von der Deponie bis hin zum Projektstandort :metabolon vermittelt.

 

Auf Grund des durchaus sonnigen Wetters hatten beide die Möglichkeit die längste Doppelrutsche Deutschlands hinunter zu rutschen. Beide junge Teilnehmer bewerteten ihre Besuche auf :metabolon als sehr positiv und hilfreich.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr