Tag der offenen Tür in der „Arche“ in Marienheide

Tag der offenen Tür in der „Arche“ in Marienheide

Bereits seit Juli 1991 besteht die katholische, integrative Kindertagesstätte im Ortskern von Marienheide. Rund 75 Kinder besuchen die Einrichtung. Ein reichhaltiges Raumprogramm, sowie ein weitläufig, abwechslungsreiches Außengelände bietet den Kindern die Möglichkeit ihren Bedürfnissen nachzugehen. Durch Spielen, Gestalten, Erleben und Ausprobieren werden die Kinder in ihrer Entwicklung angeregt und gefördert.

 

Am Sonntag, den 12. Juni 2016 veranstalte die „Arche“ ihren diesjährigen Tag der offenen Tür.

 

Dafür wurde auch das „Haus der kleinen Forscher“-Mobil  eingeladen. Im Forschermobil und unter einem Pavillon konnten die Kinder mit ihren Geschwistern und Eltern zusammen, gemeinsam einige Naturwissenschaftliche Experimente zu dem Thema Magnetismus machen.

 

Magnetismus kann man nicht so einfach mit seinen Sinnen entdecken – man kann ihn nicht schmecken, hören oder sehen. Magnetismus erlebbar zu machen, ist allerdings sehr spannend und manchmal fast magisch.

 

Dabei sind Magnete Kindern meist schon vertraut: Es gibt sie in den verschiedenen Stärken, Formen und Farben.  Kinder kennen Sie als Zettelhalter am Kühlschrank, als Verbindung zwischen Holzeisenbahn und Wagon oder von Spielzeugen wie bei einem bekannten „Angel-Spiel“.

 

Im Forschermobil konnten die Kinder erleben, das ein Magnet Dinge anziehen kann! Die Kinder vermuteten zuerst, welcher der 10 Alltagsgegenstände (von Aluminium-Schraube bis zum 1 Cent Stück) an einem Magneten „kleben“ bleibt und welche nicht. Danach wurden die Vermutungen getestet.

 

So lernten die Kinder: Ein Magnet zieht nur Dinge aus bestimmten Materialien an. Nur Gegenstände aus Metall sind magnetisch – aber da gibt es auch Ausnahmen.

 

Noch spannender wurde das Experimentieren mit zwei Magneten.  Zwei Magnete können sich nicht nur anziehen, sondern auch gegenseitig abstoßen. Durch das „Spiel“ mit den Polen können Magnete sogar an einer Stange „schweben“.

 

Erlebte Phänomene, Spannende Entdeckungen und eingeübte Magnet-Tricks wurden von den Kindern ganz Stolz gleich den Freunden, Geschwistern, Eltern und Großeltern gezeigt.

 

Neben der Hüpfburg, dem bunten Bühnenprogramm, dem leckeren Kuchen und der heißen Grillwurst war das Experimentieren mit Magneten ein tolles Angebot für die ganze Familie.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr