Der Oberbergische Effizienzmanager mit Sitz auf :metabolon trug den aktuellen Sachstand der Effizienzregion Oberberg im Kreisentwicklungsausschuss vor

Der Oberbergische Effizienzmanager mit Sitz auf :metabolon trug den aktuellen Sachstand der Effizienzregion Oberberg im Kreisentwicklungsausschuss vor

Der Effizienzmanager des Oberbergischen Kreises - Herr Roger Mrzyglocki - mit Sitz auf :metabolon, präsentierte beim Kreisentwicklungsausschuss am 14. September 2016 den Sachstand zur Umsetzung der Effizienzregion Oberberg vor. Das Vorhaben wird innerhalb der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit über drei Jahre im Zeitraum zwischen Juni 2016 und Mai 2019 gefördert.

 

Nach einem kurzen Rückblick über die Meilensteine im Klimaschutz, stellte der Effizienzmanager das Konzept vor. Insbesondere ging er auf die Maßnahmen ein, die im Kreis bereits umgesetzt wurden und zukünftig noch umzusetzen sind.

 

Die Umsetzung konkreter Maßnahmen, wie der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung, der Ausbau der Photovoltaikanlagen und der Solarthermieanalgen sowie die energetische Nutzung von Biomasse wird einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz, Ressourceneffizienz und zur Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien im Oberbergischen Kreis leisten.

 

Weitere Maßnahmen zielen auf die Einbindung und Beteiligung der Bevölkerung, Arbeitskreise, Unternehmen, Verwaltung, Interessensgemeinschaften, Bildungseinrichtungen und weiterer Akteure ab. Ebenso wichtig ist eine enge Abstimmung mit den Ausschüssen, Gemeinden und Nachbarkreisen.

 

Die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure ist ein zentrales Aufgabenfeld in der Effizienzregion. Der Projektstandort :metabolon bietet in diesem Zusammenhang die besten Voraussetzungen. Hier kann der Effizienzmanager auf die bestehenden Strukturen und Netzwerke zurückgreifen um die geplanten Effizienz- und Klimaschutzmaßnahmen optimal umsetzen zu können.

 

Zukünftig wird eine Homepage über die Initiativen, Maßnahmen und die Veranstaltungen des Kreises in der Effizienzregion informieren.

 

Die Umsetzung wird Energiekosten einsparen und ist zugleich gut für den Klimaschutz. Das steigert die Lebensqualität und stärkt die Region genauso, wie ein klimafreundliches und innovatives Image durch eine sauberere Umwelt und angepasste Mobilitätskonzepte. Des Weiteren können Unternehmen durch die optimale Nutzung von Fördermitteln und Wertschöpfungsketten profitieren, mit erfreulichen Effekten für die Wettbewerbsfähigkeit und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Durch Forschungsaktivitäten in den innovativen und zukunftsträchtigen Umwelttechnologien können die Auswirkungen des demographischen Wandels auf den ländlichen Raum gemildert werden. Mit der TH Köln und der Forschungsgemeinschaft auf :metabolon zeigen sich Potentiale, um die Region auch für jungen Menschen attraktiv zu gestalten.

 

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr