Wasserfilter, Zauberzucker und Co. – Ferienspaß auf :metabolon

Wasserfilter, Zauberzucker und Co. – Ferienspaß auf :metabolon

In der zweiten Osterferienwoche fand für Kinder von 5 bis 10 Jahren unter dem Motto „Ferienspaß für kleine Forscher“ eine Ferienaktion auf :metabolon statt.

 

Im „fliegenden Klassenzimmer“ war eine bunte Experimente-Mischung für die 23 kleinen Forscherinnen und Forscher vorbereitet. Auf dem Weg dahin, bot sich für die Kinder die Möglichkeit den Projektstandort zu erkunden und beim Aufstieg über die 360 Treppenstufen ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Abfall bei uns anfällt.

 

Am „fliegenden Klassenzimmer“ angekommen, ging es dann nach einer kurzen Frühstückspause in zwei Kleingruppen weiter. Die eine Gruppe startete im Außengelände mit dem Bau von Wasserfiltern aus einfachsten Materialien. Nur mit PET-Flaschen, Sand, Kies, Holzkohle und Tempo-Taschentüchern ausgestattet, galt es funktionstüchtige Wasserfilter zu bauen. Mit ein paar hilfreichen Tipps im Gepäck ging es direkt eifrig ans Werk. Um die Filter unter richtigen Bedingungen testen zu können, fehlte aber noch das nötige Schmutzwasser. Mit Wasser, Erde, Pflanzenteilen und Steinchen wurde das Testwasser flugs selbst hergestellt und die Wasserfilter getestet.

 

Während draußen fleißig Wasserfilter gebaut wurden, drehte sich im „fliegenden Klassenzimmer“ alles um die Löslichkeit von Stoffen im Wasser. Die Kinder wussten alle, dass der Zucker den man zum Süßen in den Tee hinein gibt sich im Wasser löst. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Und wohin verschwindet der Zucker dann? Mit etwas Tinte wurde ein Zuckerwürfel markiert, bevor er auf einen Teller mit etwas Wasser am Boden gelegt wurde. So konnte genau verfolgt werden, wohin der Zucker „verschwindet“.

 

Aber nicht alles löst sich in Wasser, z.B. werden Steine oder Sand nur nass, lösen sich aber nicht auf. An einem zweiten Experimentiertisch konnten die kleinen Forscherinnen und Forscher einmal näher untersuchen was sich alles in Wasser löst, was sich nicht löst, wie lange es dauert bis sich die Stoffe lösen und ob rühren Einfluss darauf hat. Aus Schälchen mit Zucker, Salz, Mehl, Traubenzucker, einer Mehl-Zucker-Mischung sowie Honig konnten die Kinder ihre Test-Substanzen entnehmen und auch nach Belieben mischen.

 

Nach jeder Menge fleißiger Forschungsarbeit war zum Abschluss nochmals Bewegung angesagt. Mit den Stationen des Energielehrpfads, Trampolinen, Rutschmöglichkeiten und Spielplätzen war für jeden etwas dabei. Als kleine Anregung und Belohnung bekam jedes Kind noch eine Forschertüte mit einem vorbereiteten Experiment für zu Hause mit.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr