Lossprechung von 39 Fachkräften im Bäcker- und Fleischerhandwerk auf :metabolon

Lossprechung von 39 Fachkräften im Bäcker- und Fleischerhandwerk auf :metabolon

Das Bergische Energiekompetenzzentrum in Lindlar war am 02.07.2017 zum wiederholten Male Veranstaltungsort für die Lossprechung der neuen Fachkräfte im Bäcker- und Fleischerhandwerk Bergisches Land. Dieses Jahr hatten 12 Bäcker-Prüflinge, 26 Fachverkäufer-Prüflinge im Lebensmittelhandwerk Bäckerei und ein Fachverkäufer-Prüfling im Lebensmittelhandwerk Fleischer die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.  

 

Zur Begrüßung hieß Peter Lob, Obermeister der Bäckerinnung Bergisches Land, die rund 120 Gäste, darunter neben den scheidenden Auszubildenden auch viele Familienangehörige, Freunde, Vorstandsmitglieder beider Innungen und Ehrengäste, herzlich willkommen.

 

„Mit der bestandenen Prüfung“, so Lob, „habt Ihr den Grundstein für eure weitere berufliche und private Zukunft gelegt. Ihr habt einen international hoch geachteten Abschluss erworben. Denn die deutsche Ausbildung gilt als eine der besten weltweit.“ Der gewählte Beruf biete viele verschiedene Entfaltungsmöglichkeiten. Der Meisterbrief, in die Industrie zu gehen oder Technologe zu werden seien nur einige Beispiele. Auch als Geselle sei man gefragt, da qualifizierte Fachkräfte immer gesucht werden. Lob forderte die jungen Gesellinnen und Gesellen zu Selbstvertrauen auf. „Das Ende der Ausbildung“, so der Obermeister, „ist keine Sackgasse, sondern ein Ausgangspunkt mit vielen Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven.“

 

Auch Willi Reitz, Kreishandwerksmeister Bergisches Land, bestärkte die frisch gebackenen Fachkräfte in ihrer Berufsentscheidung. „Brot und Wurst aus Deutschland steht weltweit für Qualität. Zwar backen andere Länder auch und stellen Wurst her aber nicht so gut wie wir.“ Das liege daran, dass die Ausbildung in Deutschland wegen des dualen Systems weltweit den besten Ruf genieße. Das wiederum bedeute, dass deutsche Fachkräfte auf der ganzen Welt Arbeit finden. Diese Tatsache sei schon großartig und speziell innerhalb der EU ein großer Vorteil. In diesem Zusammenhang wies Reitz zum Abschluss auf die bevorstehende Bundestagswahl hin und warb für ein weiterhin offenes Europa.

 

Einzeln auf die Bühne gebeten nahmen die neuen Fachkräfte anschließend ihren Gesellenbrief und das Gesellenprüfungszeugnis entgegen. Dabei erhielten einige Auszubildende für ihre besonders guten Leistungen auch zusätzlich Urkunden. Alexandra Kohlenbach, die der Betrieb Bruno Kohlenbach zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk ausgebildete und Marina Schablack, die vom Betrieb Werner Schmidt zur Bäckerin ausgebildet wurde, freuten sich hier über die Auszeichnung „Jahresbestleistung“. Ebenso durften Michaela Götze vom Betrieb Klaus Heimann und Ghazaleh Mohammadieh von der Bäckerei Kraus GmbH für ihre „Guten Leistungen“ eine Urkunde entgegen nehmen. Auch Bruno Kohlenbach und Werner Schmidt nahmen auf der Bühne als Ausbildungsbetriebe der Prüfungsbesten eine Ehrenurkunde entgegen.

 

Nach dem offiziellen Teil ließ die Gesellschaft die Feier noch bei verschiedenen Grillwürstchen und kalten Getränken ausklingen.   

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr