Klimawandel – Klimaschutz – Klimapolitik - Modultest der Gesamtschule Kürten im neuen MINT LAB

Klimawandel – Klimaschutz – Klimapolitik  - Modultest der Gesamtschule Kürten im neuen MINT LAB

Am Mittwoch, den 28. Juni 2017 testeten 28 Schüler der 9. Klasse der Gesamtschule Kürten ein in der Testphase befindliches Modul in den neuen Räumlichkeiten des MINT-LAB Schülerlabors. Bei diesem Modul drehte sich alles um den Klimawandel und seine Folgen.

 

Der Vormittag begann in den neuen Räumlichkeiten auf :metabolon. Dort befindet sich ein brandneues zdi-Schülerlabor, das in naher Zukunft seine Pforten für Schülerinnen und Schüler öffnet. Das MINT-LAB soll eine erste Berufs- und Studienorientierung ermöglichen und Einblicke in die Welt der MINT Berufe gewährleisten. Der Fokus der diversen Module für Schulklassen erstreckt sich von Klimaschutz und Ressourceneffizienz über die sichere, saubere und effiziente Energieversorgung bis zur intelligenten und umweltfreundlichen Mobilität. Das Hauptziel des MINT-LAB ist eine praktische Heranführung junger Menschen an MINT-Fächer und sich in diesem Feld ergebende Berufsperspektiven, ob schulisch oder universitär geprägt.

 

Die Klasse teilte sich zu Beginn des Moduls in vier Gruppen auf, sodass effizient gearbeitet werden konnte. Die Schülerinnen und Schüler befassten sich mit unterschiedlichen Aufgaben und Fragestellungen: Wie lässt sich der Klimawandel erklären und wie steht es um den Einfluss der Menschheit? Welche Klimaschutzziele hat sich Deutschland gesetzt und wie können diese auf kommunaler Ebene umgesetzt werden? Neben Deutschland verglichen die Schülerinnen und Schüler die CO2-Emissionen verschiedener Länder. Mit realistischen Experimenten wurden die Möglichkeiten im Bereich des Verkehrssektors aufgezeigt, bei denen die Schülerinnen und Schüler alternative Fahrzeugantriebe kennen lernten. So testeten sie einen manuellen Fahrzeugantrieb mittels Handkurbel. Im weiteren Verlauf konnten sie ein Solarmodul auf einem Fahrzeug installieren und mithilfe einer Lichtquelle antreiben. Zu guter Letzt wurden die Eigenschaften einer Brennstoffzelle untersucht und deren Funktion getestet.

 

Nach einer stärkenden Mittagspause folgte das weitere Programm mit einer Führung über den Standort :metabolon. Damit die Klasse aus dem obligatorischen Mittagstief aufwachte, folgte ein Bewegungsspiel, das die Schülerinnen und Schüler zum Mitdenken anregte. In zwei Teams musste der unsortierte Müll richtig getrennt werden. Jedes Team hatte verschiedene Tonnen, in denen die Schüler den Müll einsortieren mussten.

 

Nach dem Spiel folgte der Gang über den Standort mit einem Blick in die Vergärungs- und Kompostierungsanlage, sowie dem abschließenden Aufstieg auf den :metabolon-Kegel mit dem einzigartigen Blick über die gesamte Deponie sowie das Bergischen Land.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr