Erster KinderKlimaTag im Rahmen der NRW.Klimatage 2017 in Iserlohn

Erster KinderKlimaTag im Rahmen der NRW.Klimatage 2017 in Iserlohn

Unter Leitung des gemeinnützigen Vereins Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft e.V. fand am 7. Juli 2017 im Rahmen der NRW Klima-Tage 2017 der erste KinderKlimaTag auf dem Gelände der „Sammlung aus Städtereinigung und Entsorgung“ (SASE) in Iserlohn statt.  In einem bunt zusammengestellten Programm hatten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mitsamt ihrer Lehrkräfte die Möglichkeit Klimaschutzpotentiale einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft kennenzulernen.

 

Vom Lerntheater  über ein Sortierspiel zur richtigen Abfall-Trennung bis hin zu einem Einblick in die Funktionen und Technik eines Müllwagens, durch die breite Angebotspalette waren für alle Besucher neue und interessante Erkenntnisse garantiert. Mit zwei Aktionstischen zu den Themen Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien beteiligte sich auch der außerschulische Lernort :metabolon am Programm für sowohl die Schüler der Grundschulen als auch der weiterführenden Schulen.

 

Autos, elektrische Geräte und Heizungen sind nur einige der Dinge unseres Alltags die Energie in der Form von Strom, Wärme oder Energieträgern benötigen. Mit der Wahl der Quellen aus denen wir diese Energie gewinnen, können wir alle großen Einfluss auf den Schutz unseres Klimas nehmen. Sonne, Wind, Wasser und Biomasse liefern uns annähernd CO2-neutrale und erneuerbare Energie, allerdings muss diese erst einmal den Weg in die Steckdose zu Hause finden. Wie das geht, probierten die Schülerinnen und Schüler für die Beispiele Wind und Wasser direkt aus. Aus einfachsten Mitteln konstruierten die Kinder Wasserräder und sogenannte Savonius-Rotoren, die eine Form vertikaler Windkraftanlagen darstellen.

 

Doch alleine mit der Nutzung erneuerbarer Energien werden sich die Klimaschutzziele Deutschlands nicht erreichen lassen. Auch das eigene Verhalten hat enormen Einfluss auf das Klima. So können vielfach Alternativen gefunden werden, die ohne Strom funktionieren, wie z.B. Bewegung in der Natur statt auf dem Laufband. Das auch ihr Konsumverhalten enormen Einfluss auf den Klimaschutz hat, wurde den Schülern in einem Spiel bewusst, bei dem es galt den eigenen Lebensstil mit Punkten zu bewerten. Denn unsere Produkte haben oft einen ganz schönen langen Weg hinter sich und verbrauchen jede Menge Wasser, Rohstoffe und Energie in der Produktion wie die Kinder am Aktionstisch Nachhaltigkeit erfuhren. Was sich hinter dem Begriff Nachhaltigkeit überhaupt verbirgt, lernten die Schülerinnen und Schüler beim „Erbenspiel“ kennen.

 

Nach dem Programm für die Schulen, trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der teilnehmenden Firmen und Institutionen zu einem Kennenlern- und Erfahrungsaustausch, in Zuge dessen sich das Projekt :metabolon den Anwesenden präsentie

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr