„Was lebt im Kompost?“ – Außerschulischer Lernort und Führung über den Standort mit Schülern der GGS Schnellenbach

„Was lebt im Kompost?“ – Außerschulischer Lernort und Führung über den Standort mit Schülern der GGS Schnellenbach

Am 06.07.2017 besuchten uns 25 Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse der GGS Schnellenbach. Thema des außerschulischen Lernorts war Bioabfall und die dazu passende Frage: „Was lebt im Kompost?“. Zu Beginn wurden die Schülerinnen und Schüler erst mal aktiv. Alle bekamen unterschiedliche Bilder, die jedoch eines gemeinsam hatten: Auf allen Bildern war Müll abgebildet. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich gegenseitig fragen, ob der Müll auf dem Bild überhaupt in den Biomüll gehört. Ziel war es, sich mit so vielen Klassenkameraden wie möglich auszutauschen. Damit im Anschluss alle auf dem gleichen Stand waren, wurden die Bilder gemeinsam besprochen. Nun folgte der Aufstieg des Berges und die Schülerinnen und Schüler machten sich auf den Weg zur Vergärungs- und Kompostierungsanlage, in der sie beobachten konnten, was mit dem Biomüll passiert. Besonders spannend war zu beobachten, was alles nicht in den Biomüll gehört und wie diese Abfälle mit Hilfe eines Magneten aussortiert wurden.  Nach dem Besuch in der Vergärungs-und Kompostierungsanlage folgte der sehnlichst erwartete Aufstieg zur Rutsche. Während einer kurzen Pause konnten die Kinder ausgiebig rutschen und sich für den zweiten Teil des Lernorts stärken.

 

Nun ging es wieder bergab in ein kleines Waldstück hinter unserem Lernort „Holz“. Die Schülerinnen und Schüler sollten nun selbständig erfahren, welche Tiere im Waldboden leben. Ausgestattet mit Becherlupen und kleinen Schaufeln, durften die Kinder auf Entdeckungstour gehen. Jeder Stein wurde umgedreht, jeder Stock genauestens inspiziert und die Erde wurde fleißig umgegraben. Zum Vorschein kamen typische Lebewesen des Waldbodens, wie zum Beispiel Regenwürmer, Asseln, Tausendfüßer oder Schnecken. Gemeinsam haben wir die wichtigsten Tiere und ihre Funktionen im Waldboden bzw. Kompost besprochen. Zum Abschluss haben wir nicht nur die Vorteile der Komposterde geklärt, sondern frische Komposterde direkt genutzt. Jedes Kind bekam für zu Hause ein Anzuchttöpfchen mit selbst ausgesäten Kressesamen. Nach dieser letzten Aktion endete ein für die Schülerinnen und Schüler ereignisreicher Tag auf :metabolon.

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr