Energie erleben und verstehen – Ferienspaß auf :metabolon

Energie erleben und verstehen – Ferienspaß auf :metabolon

„Mach das Licht aus, du verschwendest Energie“ oder „heute fehlt mir die Energie um Sport zu machen.“ Der Begriff Energie begegnet uns ständig in unserem Alltag, trotzdem ist der Begriff nur ganz schwer greifbar. Was ist Energie und in welchen Formen tritt sie auf? Wenn Energie verbraucht wird, heißt das dann, dass es früher einmal viel mehr Energie gab und geht sie uns irgendwann einmal aus?

 

13 wissensdurstige Kinder gingen genau diesen Fragestellungen am Mittwoch den 19. Juli 2017 im Rahmen des ersten Termins des Sommerferienprogramms auf :metabolon näher auf den Grund. Wie die Kinder bei einer kurzen Führung über den Projaktstandort feststellten, kann Energie praktisch überall gefunden werden und in ganz unterschiedlichen Formen vorliegen. „Wenn sich etwas bewegt oder leuchtet dann braucht es dafür Energie“, stellten die Kinder passend fest. Dass die Energie aber nicht einfach verbraucht, sondern von einer Energieform in einer andere umgewandelt wird, nahmen die jungen Besucher ganz erstaunt zu Kenntnis. Schnell konnten sie aber auch passende Beispiele finden, wo genau so etwas passiert. Wenn man z.B. auf dem Fahrrad in der Dämmerung in die Pedale tritt, wandelt der Dynamo die Bewegungsenergie in Lichtenergie um.

 

Nur mit einer Batterie, zwei Kabeln und einer LED mit Fassung ausgestattet durften sich die Kinder an die Aufgabe machen, die in der Batterie gespeicherte Energie in Lichtenergie umzuwandeln. Schnell waren Stromkreise gebildet und LEDs zum Leuchten gebracht. Auch weitere Gegenstände wie Alu-Folie, Kronkorken, Löffel und Luftballons wurden auf ihre Eignung als Bestandteil eines Stromkreises untersucht. Auch das Wasser aus dem Wasserhahn wurde überprüft und getestet was passiert, wenn dem Wasser Salz zugegeben wird. Mit so einem Stromkreis können sogar lustige Geschicklichkeitsspiele gebaut werden und so wurden aus „Abfällen“ heiße Drähte gebaut und getestet.

 

Nicht immer braucht man aber zwingend Strom oder Batterien um etwas zu erledigen, mit dem Energie-Memory konnten die Kinder „stromfreie“ Alternativen kennen lernen. Zum Abschluss konnte bei einer wilden Rutschfahrt noch einmal anschaulich die Energieumwandlung am eigenen Leib erfahren werden und „überschüssige Energie“ auf dem Spielplatz genutzt werden.

 

 

zurück

Standort

Bild vergrößern
19 | 12 | 2017
Die Forscher AG der städtischen Realschule Steinberg trifft sich zum vierten Mal auf :metabolon | mehr
15 | 12 | 2017
Das „Haus der kleinen Forscher“ – Mobil erneut zu Gast im Familienzentrum Müllenbach | mehr
12 | 12 | 2017
Die Forscher AG des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl trifft sich zum dritten Mal auf :metabolon | mehr