chemergie

Projektbaustein 1

Rahmenkonzept zur Verbesserung der Außenwahrnehmung des Knapsacker Hügels
Der Knapsacker Hügel zeigt sich als ein isolierter Standort abseits der stadtstrukturell bedeutsamen Räume, der bisher kaum ins räumlich funktionale Gefüge der Stadt integriert wurde. Ein wichtiger Bestandteil des Projektansatzes :chemergie liegt daher neben der Profilschärfung und Neuausrichtung in der deutlichen Adressbildung, um nach außen sichtbar auf den Standort aufmerksam zu machen und sich selbstbewusst zu präsentieren.

Vordergründiges Ziel einer künftigen [bereichsweisen] Öffnung ist somit der Aufbau eines neuen, positiv belegten und zukunftsgewandten Standortimages des Knapsacker Hügels. Das vorhandene Potenzial der ansässigen Unternehmen, die innovativen Energiegewinnungs- oder Chemieproduktionstechnologien [z.B. die geplanten Wasserstoffprojekte] sollen bekannt und sichtbar gemacht werden. Der Knapsacker Hügel soll zum Vorzeigeprojekt in der Region und einem Identifikationspunkt vor Ort werden. Es soll als lebendiger Unternehmens-, Technologie-, Innovations- und Lernstandort begriffen und positioniert werden. :chemergie soll als Schnittstellenkompetenz und Bindeglied zwischen den Themenfeldern Chemie und Energie die Zeugnisse technologischer Qualifikation sichtbar machen, für die der Knapsacker Hügel steht: fortschrittliche Energie- und innovative Chemieproduktion, die ganzheitliche Nutzung von Stoffströmen.

Standort

Bild vergrößern
07 | 05 | 2010
Eröffnung der Wasserstofftankstelle in Hürth-Knapsack | mehr
11 | 02 | 2009
städtebaulich-architektonischer Planungswettbewerb :chemergie entschieden | mehr
22 | 04 | 2008
Internationaler Entwurfsworkshop :chemergie | mehr