Ines Lemmerz, RWE Powers
Kai Fischer, Stadt Bergheim

terra nova aktuell

30 |10 | 2010 Vom Tagebau zur Freizeitregion

Wanderung zwischen Zukunftslandschaft und Technikgiganten

Die mit 30 Teilnehmern ausgebuchte Wandertour führte die Teilnehmer zum Regionale 2010-Projekt „:terra nova“ in die Tagebaulandschaft im Rhein-Erft-Kreis. Zwischen Bergheim und Kerpen befinden sich große Vorkommen von Braunkohle, die noch über mehrere Jahrzehnte in der niederrheinischen Bucht abgetragen werden dürfen. Die Bedeutung für Mensch und die Umwelt, die Stromgewinnung, die Zukunftspläne für die Region und Maßnahmen waren Thema der Exkursion und wurden bei einer Kraftwerksbesichtigung und bei der Wanderung durch das Gelände verdeutlicht.

Zunächst wurde das traditionsreiche Kraftwerk Niederaußem unter der Führung von Ines Lammerz besichtigt. Es ist ist seit 2003 Forschungsprojekt, bei dem die in der Braunkohle gespeicherte Energie mit einem deutlich höheren Wirkungsgrad in elektrische Energie umgewandelt werden soll und eine umweltschonendere Reduktion und Umwandlung von Kohlenstoffdioxid erforscht werden. Der Kraftwerksstandort wird damit zu einem „Innovationszentrum Kohle“ in der Region und ist gegenwärtig der modernste, effizienteste und umweltfreundlichste Braunkohlenkraftwerksblock weltweit.

Anschließend führte Kai Fischer von der Stadt Bergheim durch den Tagebau Hambach sowie die Abraumbandanlage und erläuterte die geplanten Baumaßnahmen vor Ort:

Der Tagebau Hambach ist mit seiner maximalen Tagebaukante von bis zu 450 m der tiefste Tagebau der Welt und auch die tiefste künstlich geschaffene Stelle in Deutschland. Nach Beendigung des Braunkohleabbaus in Hambach wird ein neues Landschaftsbild mit dem größten Binnensee Deutschlands entstehen.

Die Tagebaukante wird im Rahmen der Regionale 2010 neu gestaltet und mit dem „Tagebauforum“ zu einem herausragenden Anziehungsort für die gesamten Region entwickelt um schon heute in den Diskurs um die zukünftige Gestaltung der Region zu treten und die Funktionsabläufe für die Bevölkerung besser sichtbar zu machen.

Mit der Umgestaltung der ehemaligen Abraumbandanlage zu einer Rad- und Inlinetrasse wurde bereits begonnen. (Siehe auch: Berichterstattung „:terra nova – Erlebnistag Abraumbandtrasse“)

Die Zukunftslandschaft für Energie, die rund um den Tagebau entsteht, aber auch die Maßnahmen, die im Zusammenhang der Rekultivierung dieser in Anspruch genommenen Landschaft zu Waldflächen, Wiesen und Feldern, wurden auf dieser Tour umfassend aufgezeigt, so dass sich die Wanderer an ihrem Ende fest vornahmen, diese Gegend im nächsten Sommer, wenn viele der Maßnahmen schon umgesetzt sind, noch einmal zu besuchen.

Fotos: Thomas-Morus-Akademie Bensberg