terra nova

Standort :terra nova 

Voraussichtlich bis etwa 2045 wird Braunkohle in den großen Tagebauen im Rhein-Erft-Kreis westlich von Köln gewonnen und in ebenso gewaltigen Kohlekraftwerken in Energie umgewandelt. Nach der vollständigen oder weitgehenden Aufgabe des Braunkohlenbergbaus in Mitteldeutschland, in der Lausitz und im Helmstädter Revier ist die noch aktive Tagebau-Region zwischen Aachen und Köln in ihrem Charakter in Mittel- und Westeuropa einmalig: die einzigartige Landschaft mit beeindruckenden Orten der Rohstoff- und Energie-gewinnung [Tagebau Hambach, Kraftwerk Niederaußem, Umspannwerke Rheidt-Hüchelhoven und Paffendorf, Windtestfeld Frimmersdorfer Höhe etc.] ist von hoher Faszination und Anziehungskraft. Schon heute besuchen über 80.000 Menschen das Infozentrum der RWE Power AG in Schloss Paffendorf und die Führungen durch die Tagebaue. Gleichzeitig haben sich im Bereich der Energiewirtschaft eine hohe wirtschaftliche Leistungs-fähigkeit und technische Kompetenz des Rheinlands entwickelt, die ein besonders hohes Potenzial für Zukunftsentwicklungen in der Region darstellen. Vor diesem Hintergrund haben sich die drei Städte Bergheim, Bedburg und Elsdorf zusammen mit dem Rhein-Erft-Kreis auf die Erarbeitung eines gemeinsamen Konzeptes im Kontext der :gärten der technik geeinigt.

Der Projektansatz :terra nova ist von dezentraler Struktur und integriert mehrere authentische Energiestandorte.

Standort

Bild vergrößern
28 | 10 | 2014
Neue Rad- und Wanderkarte verfügbar! | mehr
09 | 10 | 2014
Die Straßenarbeiten am Fuße der Wiedenfelder Höhe sind abgeschlossen. Damit steht nun eine asphaltierte Wegeverbindung vom Wanderparkplatz Wiedenfelder Höhe (Nähe Segelflugplatz) bis zum speedway zur Verfügung. Die Strecke wird bereits von Radfahrern und insbesondere Inlineskatern genutzt.
01 | 09 | 2014
Neue Übersichtkarte zum Projektraum :terra nova | mehr